Mehlmotte

Schädlingslexikon

Die Mehlmotte

Die Mehlmotte ist ein weltweit und ganzjährig auftauchender Schädling, der eher im Vorratsschutzbereich, bevorzugt in Getreide- oder Schrotmühlen, aber auch Lagern, Bäckereien und Warenhäusern, genauso wie in Wohnungen eingeschleppt vorkommt. Diese Motte ist tagaktiv und eher ortstreu und ernähren sich von sämtlichen Getreidemehlen, Bruchgetreiden und deren Produkten.

Die Entwicklung des Insekts variiert je nach Temperatur und Zusammensetzung der Nahrung von 74 bis insgesamt 375 Tagen, es muss allerdings mindestens 10°C haben. Bei Raumtemperatur sind ca. 4 Generationen pro Jahr realistisch, wobei die Lebensdauer der Falter ca. 1 Woche beträgt.

Woran erkenne ich einen Mehlmotten-Befall?

  • Fliegende Motten
  • Larven an/in Mehlresten, seltener in Getreide
  • Gespinstballen aus Puppen, Kot, Produkt- und Häutungsresten

Weitere Mottenarten

Sie haben einen
Mehlmottenbefall entdeckt?

SOFORTHILFE UNTER

0800 / 20 22 13

KOSTENLOS IN GANZ ÖSTERREICH